Jeder, der ein Pferd besitzt, sollte wissen, dass man seinem Pferd die richtigen Gangarten beibringen muss und dass man es anlernen muss. Man möchte nämlich, dass einem das Pferd gehorcht und es nicht einfach macht was es will oder sogar davon rennt.

Es gibt sehr viele verschiedene Gangarten, die man seinem Pferd beibringen kann, besser gesagt sollte, wenn man Probleme mit seinem Tier vermeiden möchte und ganz entspannt in den Tag hinein reiten möchte.

Es gibt mehrere verschiedene Gangarten, die man seinem Pferd beibringen kann. Von diesen sind drei an der Anzahl die ganz grundlegenden, die dem Pferd in jedem Fall vermitteln werden sollten. Darüber hinaus kann man dem Pferd natürlich auch noch weitere Techniken und Gangarten beibringen, dies ist aber nur von Bedeutung, wenn man mit seinem Pferd an Wettkämpfen teilnehmen möchte oder einfach Spaß am Training mit dem Tier hat.

Die absolut grundlegendste aller Gangarten bei Pferden ist der Schritt, der hauptsächlich beim Reiten Verwendung findet und der dort die übliche Gangart ist.

Diese Gangart lässt sich mit dem normalen Gehen des Menschen vergleichen, sie wird also eingesetzt, wann immer man gemütlich gehen möchte.

Bei der Grundausbildung eines jeden Pferdes ist der Schritt auch das leichteste, was man einem Pferd an Gangarten beibringen kann. Das Tier lernt diesen Schritt, wie der Mensch, teilweise selbst, viele Pferde können aber dennoch ein bisschen Hilfe gut gebrauchen. Das Training sollte sehr langsam beginnen, sodass selbst mit dem Schritt vertraut wird und in der Folge das Pferd sicher führen kann.

Ist diese erste Gangart erlernt, dann kann man seinem Pferd natürlich noch weitere Gangarten beibringen, welche auch sehr wichtig sind und der Bestandteil eines jeden Ausritts sein können. Wichtig ist, dass man seinem Tier vor jeder Trainingseinheit etwa 10 bis 15 Minuten im “Schritt” Zeit gibt, um sich aufzuwärmen und die Muskeln aufzulockern, da es sonst zu Verletzungen kommen kann.