Es gibt viele verschiedene Reiterclubs und Pferdeclubs in Deutschland, da Reiten beliebt ist und es in fast allen Regionen Reiter und Reiterhöfe sowie -anlagen gibt. Größte Herausforderung ist neben einer geeigneten Anlage die Finanzierung und der Unterhalt. Einige dieser Clubs werden von Sponsoren mit Geldern und Organisationen von Turnieren unterstützt, da oftmals nicht genügend Geld von Privatpersonen vorhanden ist, um einen solchen Verein ständig aufrecht zu erhalten.

Einer der größten und beliebtesten Reiterclubs in Deutschland ist der Amateur Springreiterclub Deutschland. Dieser Verein wurde im Jahre 1997 gegründet, um Amateuren und Pferdeliebhabern die Möglichkeit zu geben, sich bei Turnieren und unterschiedlichen Disziplinen zu messen oder einfach in einer Gruppe von Menschen zu sein, die das gleiche Interesse haben. Außerdem kann man auch einfach mit einem Pferd ausreiten, wenn man Mitglied in diesem Club ist.

Im Verein können allerdings nicht nur Anfänger gegeneinander antreten, sondern auch begeisterte Sportreiter, die sich schon gut mit Turnieren auskennen. Diese können sich dann in Prüfungen der schweren Klasse miteinander messen.

Jedes Jahr werden deutschlandweit etwa 11 bis 15 Turniere veranstaltet, die immer an unterschiedlichen Orten stattfinden, sodass man sich als Mitglied des Clubs und als Reiter im Turnier dazu entscheiden kann, mit seinem Verein durch ganz Deutschland zu reisen.

Damit alles geordnet stattfindet, gibt es natürlich Vereinsmitglieder in diesem Reiterclub, die sich mit der Organisation und den Turnierabläufen beschäftigen. Imm Amateur Springreiterclub Deutschland ist es zum Beispiel so, dass man in einer Rangliste mit speziellem Punktesystem eingeordnet wird und verschiedene Faktoren bei der Bewertung im Turnier eine Rolle spielen.

Es werden dann die besten 25 Reiter in dieser Rangliste eingeordnet. Im Finale, im Rahmen eines Internationalen Turniers, das jedes Jahr in Paderborn stattfindet, treten diese dann am Saisonende gegeneinander an und es wird der Sieger ermittelt.

Dem Gewinner winken Preisgelder und Trophäen, die ihn zu dem besten Amateurreiter des Vereins küren.