Diese Pferderasse hat ihren Ursprung auf der Arabischen Halbinsel. Aus diesem Grund hat sie auch den Namen “Vollblutaraber” erhalten. Diese Rasse ist bereits seit dem 7. Jahrhundert im Orient verbreitet und wurde dort aufgezüchtet. In der Mitte des 19. Jahrhunderts kam diese Pferderasse erstmals auch nach Europa und Deutschland und hat sich dann in den vergangenen 150 Jahren auf der ganzen Welt verbreitet.

Gezüchtet werden diese Pferde heutzutage vor allem im Orient und in den USA, aber auch in europäischen Ländern wie Großbritannien oder in Deutschland. Man kann den “Vollblutaraber” an seinem kleinen Kopf mit der breiten Stirn, den tief angesetzten Augen im Gesicht und an seiner Farbe erkennen.

Mit einem Stockmaß von etwa 140 bis 155 Zentimetern ist diese Pferderasse unterdurchschnittlich groß, trotzdem sehr beliebt in weiten Teilen der Welt.

Aber warum ist genau diese Pferderasse so beliebt überall? Diese Frage kann man sehr leicht beantworten, denn dazu kann man sich zum einen das Wesen des Tieres anschauen. Ebenso sind seine charakterlichen Eigenschaften ausschlaggebend und die große Verwendung der Rasse in vielen Aufgabengebieten.

Diese Pferde sind sehr robust, sensibel, menschenbezogen und auch lebhaft. Das sind Eigenschaften, die jeder Pferdeliebhaber gerne hört, denn damit ist der “Vollblutaraber” ein Multitalent.

Besonders beliebt ist die Rasse, weil diese Pferde nicht nur perfekt dazu geeignet sind, um an Wettkämpfen und Disziplinen teilzunehmen und darin um den Sieg zu kämpfen, sondern sie sich auch perfekt für den Distanzsport und zur Ausstellung auf Shows eignen.

Des Weiteren ist die Kombination der hohen Ausdauer und der Fakt, dass man mit diesen Pferden Wanderreiten betreiben kann, also dass sie sich zum Reiten in der Freizeit eigenen, einer der Gründe, warum diese Rasse so beliebt ist.

Diese Tiere gelten besonders im arabischen Raum als Statussymbol, da sie dort gezüchtet wurden und man mit ihnen eine besondere Lebensqualität verbindet.