Es ist ein der bekanntesten Pferderassen, die es gibt und die am weit verbreitetste Rasse der Welt. Sie hat ihren Ursprung im 18. Jahrhundert in den Vereinigten Staaten von Amerika und wirkt sehr anmutig und prunkvoll. Einige können sich bestimmt schon denken, dass es sich hierbei um das “American Quarter Horse” handelt, welches mit über 4,6 Millionen Tieren weltweit das zahlenmäßig am weitesten verbreitete Pferd ist.

Erkennen lässt sich diese Pferderasse vor allem an ihrem kurzen und edlen Kopf mit einem kleinen Maul, einer breiten Stirn und ausgeprägten Schultern, die sehr muskulös und groß wirken. Mit einer Höhe von etwa 145 bis 175 Zentimetern ist das “American Quarter Horse” eher im Durchschnitt der Größen von Pferden, natürlich gibt es auch einige kleinere Pferderassen, aber auch viele größere.

Dieses Pferd kommt ehemals aus den USA und hat sich dort im 18. Jahrhundert zuerst weit verbreitet, doch mittlerweile ist sie auf der ganzen Welt zu finden und gilt als eine der sehr beliebten Rassen. Dies ist auch in der Bundesrepublik Deutschland der Fall, wo dieses Pferd sich über die Zeit bewährt hat und in den vergangenen Jahren immer mehr an Beliebtheit gewonnen hat.

Verwendung findet das “American Quarter Horse” nicht nur für das einfache Ausgehen und Reiten, sondern es ist auch sehr gut für verschiedene Wettkämpfe und Disziplinen geeignet. Dies ist nicht sehr verwunderlich, denn zu seinen Ursprungszeiten fand dieses Pferderasse vor allem im Westernreiten Verwendung.

Gründe für die große Beliebtheit der Rasse sind, dass sie schnell lernfähig ist, ein freundliches und ruhiges Auftreten haben und dass die Pferde sehr nervenstark aber auch leicht trainierbar ist. Das “American Quarter Horse” ist also nicht nur für Jugendliche und junge Erwachsene geeignet, sondern auch für Menschen mittleren Alters, die an Wettkämpfen teilnehmen wollen oder dem Pferd etwas neues beibringen möchten und nicht einfach nur ausreiten wollen.